Hirse gegen Cellulite


Cellulite einfach weg essen mit Hirse

Die unschönen Dellen an den Oberschenkeln vermiesen Ihnen jeden Sommer den Strandurlaub? Davon sind nicht nur Sie als Best Ager betroffen. Schon bei jungen Mädchen und Frauen sind diese lästigen Hautbilder zu sehen. Das Bindegewebe ist verschlackt, die Fettpölsterchen sind angelegt und treten ungehindert durch.
Sie können sich aber wieder schön essen und das Bindegewebe stärken.

Mein Favorit ist Hirse. Vielleicht kann ich auch Sie dafür begeistern.

Ich esse Hirse mit Apfelkompott schon zum Frühstück. Ein sattmachendes Frühstück ist für den Start in den Tag von großer Bedeutung. Da kann ein vollwertiges Frühstück hilfreich sein, das sowohl gesund ist, eine straffe Haut macht und beim Abnehmen hilft.

Hirse schmeckt einfach gut, macht schön und ist auch noch glutenfrei.

Sie glauben es nicht? Probieren Sie es aus.


Wichtig: Bitte erst zu Ende lesen

Hirse ist die „Königin der Getreide“. Für die Urbevölkerung war es damals ein Hauptnahrungsmittel.

Heute werden Sie Hirse wegen der reichhaltigen Mineralstoffe und Spurenelemente schätzen. Davon ist sowieso nicht genug zu kriegen, bezüglich der Nährstoffe in unseren Nahrungsmitteln.

In der Hirse wirkt sich die Kieselsäure sehr positiv auf die Elastizität und Spannkraft des Bindegewebes aus (Cellulitis). Kieselsäure ist ein Schönheitsmineral für glatte Haut, glänzendes Haar und feste Nägel. Wer will das nicht?

Für eine schöne Haut ist also die Ernährung von großer Bedeutung.

Die Hirse liefert wertvolles Magnesium für Herz, Kreislauf und Muskulatur und viel verwertbares Eisen. Nämlich fast 7 mg in 100 gr Hirse. Calcium liegt mit 9,5 mg noch weiter vorne.

Hirse hat viele B-Vitamine (wieder für Haut) und viel Omega 3,6,9-Fettsäuren. Fettsäuren liefern besonders viel Energie und sind Gehirnnahrung.

Hirse ist ein Getreide, das auch von Menschen, die Gluten nicht vertragen, sehr gerne gegessen wird.


Gerade, wenn Sie figurbewusst essen wollen, ist Hirse eine wertvolle Möglichkeit weil es den Blutzuckerspiegel lange stabil hält und deshalb nicht so schnell hungrig macht.

Ich koche von Hirse immer mehr Portionen. Das ist praktisch und schnell „griffbereit“. Versuchen Sie es süß, mit Obstkompott zum Frühstück. Auch als Beilage, mediterranem Salat, Pflänzchen mit Gemüse oder Auflauf.

Wenn Sie genauso wenig Zeit haben wie ich, sind Hirsegerichte, die schon vorbereitet sind, bestens geeignet zum Mitnehmen. Wohin auch immer. Das macht sie frei von mal schnell was essen.

Oh, bald hätte ich es vergessen - Das Allerwichtigste.
Sonst kommen nämlich alle die guten Mineralstoffe nicht an, oder können nicht verwertet werden.

Und jetzt kommt´s – worüber ich Sie am Anfang bat:

Bitte, bitte, bevor Sie die Hirse kochen, erst mit sehr heißem Wasser die Hirse überbrühen – und das Wasser unbedingt wegschütten.

Warum? Weil so ein kleiner Querulant, das Phytin, die Aufnahme der Mineralien verhindern will. Das muss nicht sein. Wäre ja auch zu schade.


Mit diesen 3 Gratisrezepten essen Sie sich ebenfalls schön und gesund